Unterwegs in den Rockies: Berge, Rauch und wilde Tiere

Ich melde mich zurück von meinem Ausflug in den Westen Kanadas! Mein ganzes Bildmaterial muss ich natürlich noch sichten, aber hier gibt es vorab schon mal ein paar erste Eindrücke.

Unterwegs im Westen Kanadas: Selfie am Moraine Lake
Urlaub in den Rocky Mountains: Selbstbildnis am wunderschönen Moraine Lake in Alberta

Durch die Nationalparks von Alberta und British Columbia

Die Reise begann mit einem Flug über die Rockies. Dabei habe ich schon mal einen kleinen

Kanadas Westen: Da wollen wir hin!
Die Canadian Rockies von oben

Vorgeschmack auf kommende Attraktionen bekommen. Ich bin nach einem kurzen Aufenthalt in Vancouver mit dem Auto in die Berge aufgebrochen. Die Fahrt ging dann sozusagen einmal quer durch die Rockies.

 

Die reine Fahrtstrecke nach Calgary beträgt etwa 1100 Kilometer. Am Ende meiner Reise war durch die vielen Abstecher rechts und links des Weges fast noch mal so  viel Wegstrecke dazugekommen. 2180 Kilometer zeigte der Tacho schliesslich an.

 

Zu sehen gab es unterwegs natürlich jede Menge. Da ist man gerade am Anfang nahezu hinter 

Meine Wenigkeit beim Rock climbing am Chief.
Meine Wenigkeit beim Klettern am Chief in Squamish.

jeder Kurve versucht, einen Fotostop zu machen. Die Kamera muss da also einiges leisten ;-)

 

Neben atemberaubenden Fotomotiven haben die Rockies natürlich aber auch jede Menge Aktivitäten zu bieten. Der Höhepunkt meines Trips war zweifellos das Felsklettern am "Chief".

 

Aber zum Wandern, Paddeln, Geocaching und Tiere gucken bin ich auch gekommen. So ein Kanada-Urlaub bietet halt quasi für jede Stimmung genau das Richtige.

 

Manche Dinge kann man natürlich nicht erzwingen. Aber mit etwas Geduld bekam ich beispielsweise dann am letzten Reisetag doch noch einen Elch zu sehen. Selbstverständlich nicht im Naturpark, sondern nahe einer Ortschaft, wo ich einen Fotostop eingelegt hatte. 100 Meter weiter wartete dann ein Reh auf mich - ganz artig am Zebrastreifen ;-)

Fotos aus dem Westen Kanadas: Einfach auf die Bilder klicken!

Einziger Wermutstropfen der Reise war der massive Waldbrand im Nationalpark von Jasper. Als ich in der Gegend ankam, hatte sich das Feuer auf drei Provinzen ausgedehnt. Die Rauchschwaden waren bei ungünstigem Wind noch 100km weiter südlich zu sehen. So gab es selbst beim Stadtspaziergang in Banff den typischen Lagerfeuergeruch gratis dazu. Aber das bekommen die Feuerwehren schon wieder in den Griff.

 

Insgesamt kann ich also sagen: Ein toller Trip, von dem ich an dieser Stelle noch viele Geschichten erzählen kann. In diesem Sinne: Bis demnächst!

Paddeln in British Columbia: Kayak fahren mit Gleichgesinnten
Paddel-Tour mit dem Kajak in British Columbia

Beitrag teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0