Ausflug zu den Niagara-Fällen

Nur einen Steinwurf von Toronto entfernt liegt eine der bekanntesten Attraktionen Kanadas. Hier sind ein paar Bilder von unserem Besuch am Wochenende.

 

Niagara Falls: Bei einem Foto dicht an den Niagara-Fällen macht man sich zwangsläufig nass.
Niagara Falls: Bei einem Foto dicht an den Niagara-Fällen macht man sich zwangsläufig nass.

Regen, Sonne und ein Besuch im Casino von Niagara Falls


Wir sind am Sonntag mit dem Auto aus Toronto angereist und haben für die gut 120 Kilometer Fahrstrecke zu den Fällen etwa eineinhalb Stunden gebraucht. Mit dem Wetter hatten wir nicht

Niagara Falls: Man trifft manchmal rätselhafte Gestalten in der Nähe der Niagara-Fälle. ;-)
Niagara Falls: Man trifft manchmal rätselhafte Gestalten in der Nähe der Niagara-Fälle. ;-)

ganz so viel Glück. Wir kamen bei Nieselregen an, der nach und nach immer stärker wurde. Da man bei einem Foto an den Fällen aber sowieso nass wird, haben wir uns aber natürlich nicht abschrecken lassen.

 

Das Auto haben wir zwei Blocks entfernt vom Niagara Falls-Casino kostenlos geparkt und liefen dann fünf Minuten zu den Fällen. Beinahe direkt neben den Fällen kann man zwar auch parken, aber da kostet das Vergnügen mal eben ab 30 Dollar aufwärts.

 

In der Nähe der Fälle haben wir dann immer mehr Menschen getroffen, die in farbige Müllsäcke gehüllt waren. Hier handelte es sich aber nicht um eine neue Religionsgemeinschaft, sondern um Teilnehmer von Bootsausflügen, die zum Teil direkt an die Fälle heranfahren. Die Touranbieter geben ihren Gästen dabei als Nässe-

 

Fotos aus Niagara Falls: Einfach auf die Bilder klicken.


Schutz Plastiktüten in Firmenfarben. Die Dinger sind aber wohl mehr ein gut gemeintes Placebo als eine praktische Bekleidung, denn gegen die Unmengen von Spritzwasser und Wasserdampf an den Fällen kommen sie schwerlich an. Ich hätte mir fast meine Kamera ruiniert, weil ich mich viel zu spät daran erinnert habe, dass sich Wasser und elektrische  Ausrüstung nicht immer

 

Niagara Falls: Panorama mit den amerikanischen und den kanadischen Niagara-Fällen.
Niagara Falls: Panorama mit den amerikanischen und den kanadischen Niagara-Fällen.

 

gut vertragen. Nach dem Besuch an den Fällen verteilte sich unsere Gruppe auf das Casino, eines der zahlreichen Restaurants und die vielen Geschäfte mit Touristen-Tand. Diese befinden

Niagara Falls: Shopping an den Niagara-Fällen.
Niagara Falls: Shopping an den Niagara-Fällen.

sich hauptsächlich an der Clifton Hill Strasse nahe der Rainbow Bridge in die USA.

 

Als ich diesen Stadtteil erreichte, kam auch endlich die Sonne hervor, so dass meine durchnässten Hosen trocknen konnten. 

 

Übernachtet haben wir diesmal nicht in der Stadt, aber auch das ist zum Teil zu sehr erschwinglichen Preisen möglich, wenn man von Kampfpreisen etablierter Hotel-Ketten profitieren kann. Unseren Rekord hält das Comfort Inn mit einem Zimmerpreis von 70 Dollar. Geteilt durch drei Personen - da kann man nicht meckern, denke ich...

 

Wie dem auch sei: Am Ende des Tages hatten wir ein paar kleine Mitbringsel ergattert, ausgezeichnet gegessen und einer von uns dank eines ausserordentlich erfolgreichen Poker-Nachmittags sogar ein paar hundert Dollar mehr in der Tasche als bei der Anreise. Fazit:

 

Ein gelungener Ausflug.


Niagara Falls: Erhöhte Ansicht der Niagar-Fälle, diesmal sogar bei ansehnlichem Wetter.
Niagara Falls: Erhöhte Ansicht der Niagar-Fälle, diesmal sogar bei ansehnlichem Wetter.

Beitrag teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0