Auf den Spuren der Indianer: Pow wow in Toronto

Viele der kanadischen Ureinwohner leben heute in Reservaten. Der Umgang der Regierung mit den First Nations zum Teil noch bis in die 80er Jahre ist ein dunkles Kapitel in der Geschichte Kanadas, und die Wunden aus dieser Zeit sind noch lange nicht verheilt. Der National Aboriginal Day ist der Versöhnung und der Erinnerung an die Kultur der First Nations gewidmet.

 

Pow wow in Toronto: Die First Nation der Mississaugas präsentierte sich am Wochenende im historischen  Fort York.
Pow wow in Toronto: Die First Nation der Mississaugas präsentierte sich am Wochenende im historischen Fort York.

Die kanadischen First Nations zeigen ihre Traditionen

 

Der 21. Juni, der längste Tag des Jahres, ist in Kanada Tag der Ureinwohner. Im täglichen Leben nehmen viele Kanadier die Ureinwohner nur selten wahr, zum Beispiel wenn es Proteste 

First Nation Powwow in Toronto: "Irgendwie sieht Grossvater heute anders aus als sonst." ;-)
First Nation Powwow in Toronto: "Irgendwie sieht Grossvater heute anders aus als sonst." ;-)

wegen Missständen oder uralter Gebietsforderungen gibt.

 

Bei den traditionellen Pow wow Zusammenkünften zeigen sich die First Nations aber von ihrer besten Seite. Mit Tänzen, Musik, Kostümen und allerlei Kunsthandwerk erklären sie ihren Besuchern, aber auch ihrem eigenen Nachwuchs die Geschichte der Indianer und ihre Bedeutung für Kanada.

 

Man sollte ja beispielsweise nicht vergessen, dass vier Indianerstämme den Briten 1812 zu Hilfe eilten, um die Kleinstadt York gegen U.S. amerikanische Truppen zu verteidigen. Und er heutige Name Yorks, "Toronto", stammt schliesslich auch aus der Sprache der Ureinwohner. Er bedeutet soviel wie "Pfähle im Wasser" und geht wohl auf die zahlreichen Reusen zurück, mit denen die Indianer hier früher Fische fingen.

 

Das Pow wow am Wochenende fand passenderweise im historischen Fort York in Toronto statt. Trotz der relativ kleinen Gruppe von schätzungsweise 60 Tänzern aller Altersgruppen ging von


 

der Veranstaltung eine bemerkenswerte Energie aus. Und dabei waren diesmal nur zwei Trommelgruppen am Start. Nach einer Weile tanzten hunderte Besucher bei den Schreittänzen einfach mit, und genauso ist das auch gedacht. Da habe ich schon bei mir gedacht, wie es wohl bei den richtig grossen Pow wows im Hochsommer abgehen muss, wo hunderte Tänzer aus ganz Nordamerika um zum Teil erhebliche Preisgelder tanzen.


Der eigenwillige Gesang und das ununterbrochene Trommeln sind sicher nicht jedermanns Geschmack, mir hat das jedoch ganz gut gefallen. Ich würde sagen: Bis zum nächsten mal.

 

Pow wow in Toronto: "Solange Du ein Bein und einen Puls hast, kannst Du beim Intertribal mittanzen."
Pow wow in Toronto: "Solange Du ein Bein und einen Puls hast, kannst Du beim Intertribal mittanzen."

Beitrag teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0