Wie man im Weltraum Gitarre spielt

Diese Woche stand ganz im Zeichen der Raumfahrt. Wer hätte es gedacht: Wenn Du im Weltraum singst, hört Dich unter Umständen doch jemand!

 

So geht Raumfahrt in Kanada: Mal kurz die Beine vertreten in der Kaffeepause...
So geht Raumfahrt in Kanada: Mal kurz die Beine vertreten in der Kaffeepause...

 

Dies und mehr erklärte der kanadische Astronaut Chris Hadfield auf einem Vortrag in Toronto. Hadfield wurde letztes Jahr berühmt, als er auf der Raumstation ISS vor laufender Kamera eine Cover-Version von David Bowie's "Major Tom" darbot.

 

Der 54-jährige war auch der erste Astronaut, der noch während seines Raumfluges regelmäßig Fotos und Twitternachrichten verschickte.

 

Was mich bei seinem Vortrag am meisten beeindruckt hat, ist seine selbstbewusste Bescheidenheit. Der Mann ist 21 Jahre lang in den Weltraum geflogen, aber er kommt rüber wie ein netter Nachbar. Ein Nachbar, der einen Ingenieur-Abschluss hat, fliessend Russisch spricht, mehr als 70 verschiedene Flugzeugtypen geflogen hat und auch noch gut Gitarre spielt.

 

Letzteres wussten auch einige Leute in der kanadischen Raumfahrtbehörde. Sie verschickten Noten und Text zu Hadfield's Lied "ISS" an Schulen in ganz Kanada. Als am 8. Februar 2013 die CBC mit ihrer Sendung "Music Monday" zur internationalen Raumstation schaltete, wurde das zum landesweiten Happening. Schätzungsweise 700.000 Schulkinder sangen gemeinsam den ISS-Song, auf der Gitarre begleitet von Commander Hadfield - aus dem Weltraum.

 

Auf die Frage, wie er es geschafft habe, so bodenständig zu bleiben, hatte der Nationalheld eine recht einfache Antwort. "Nun ja, da spielen meine Kinder eine wichtige Rolle. Mich interessieren ja auch Dinge, die nichts mit Raumfahrt zu tun haben.

Und wenn Sie sich mein Cottage ansehen, wissen Sie sofort, dass es für mich keinen Grund zur Überheblichkeit gibt."

 

Mein Video: Kanadas Astronaut Chris Hadfield singt seinen Song "ISS"

Beitrag teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0